top of page

HEIZUNG INS GLEICHGEWICHT BRINGEN?

Aktualisiert: 17. Mai 2023

Checkliste hydraulischer Abgleich

heizung-ins-gleichgewicht-bringen
BU: Langfristige Energiesparmaßnahme mit dem hydraulischen Abgleich - Auch nach größeren Maßnahmen zur Wärmedämmung lohnt es sich, das Heizungssystem anzupassen. txn-Foto: andreypopov/vzbv

txn. Die Preise für Energie steigen - und auch an Energiespartipps herrscht derzeit kein Mangel. Immer wieder im Gespräch: der hydraulische Abgleich für Heizungen. Doch für wen eignet sich diese Maßnahme? Und lässt sich damit tatsächlich Energie sparen?

Die Verbraucherzentrale der Energieberatung fasst die wichtigsten Informationen zusammen:

Was ist ein hydraulischer Abgleich?

Ein Fachbetrieb ermittelt, wie viel Wärmeleistung es braucht, um die einzelnen Wohnräume eines Hauses zu beheizen. Anschließend stellt er Wassermenge, Vorlauftemperatur und Umwälzpumpe so ein, dass alle Zimmer gleichmäßig beheizt werden. Der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zufolge lassen sich mit dieser Maßnahme sieben Kilowattstunden je Quadratmeter Fläche pro Jahr einsparen.

Wann ist ein hydraulischer Abgleich sinnvoll?

Ein hydraulischer Abgleich kann grundsätzlich bei allen Gebäuden sinnvoll sein - unabhängig vom Baujahr. Besonders wichtig ist er jedoch, wenn Sie mit einer Wärmepumpe oder einem Brennwertgerät heizen. Auch nach größeren Maßnahmen zur Wärmedämmung lohnt es sich, das Heizungssystem anzupassen.

Welche Warnzeichen gibt es dafür, dass meine Heizung nicht effizient arbeitet?

Wer feststellt, dass nicht alle Räume ausreichend warm werden, manche Heizkörper bei gleicher Thermostateinstellung unterschiedlich warm oder unterschiedlich schnell warm werden oder die Heizung gluckernde Geräusche macht, sollte einen hydraulischen Abgleich in Erwägung ziehen.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Als kurzfristige Energiesparmaßnahme eignet sich ein hydraulischer Abgleich nicht. Er ist jedoch eine sinnvolle Investition, die sich meist nach einigen Jahren amortisiert. Die Kosten variieren je nachdem, ob zusätzlich zu den Honoraren für die durchführende Fachfirma noch Materialkosten anfallen - etwa für neue Ventile, Thermostate oder Umwälzpumpe. Modellrechnungen gehen davon aus, dass für ein Einfamilienhaus mit 10 Heizkörpern rund 1.500 Euro anfallen können.

Sie möchten mehr erfahren zum hydraulischen Abgleich? Informationen und Tipps rund um das Thema energieeffizient Heizen gibt es bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale - online, telefonisch oder im persönlichen Gespräch. Hier können Sie auch kostenlose Online-Vorträge rund um das Thema Energie buchen: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder kostenfrei unter 0800 - 809 802 400.


Weitere wertvolle Tipps finden Sie auch auf www.verbrauchertipp.info




0 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page